Keine Kommentare

Wohnen in Hamburg kann glücklich machen

Wohnen in Hamburg

Ein Erfahrungsbericht aus dem Leben über das Zuziehen und Wohnen in Hamburg:

Als ich vor einigen Jahren nach Hamburg gezogen bin, war ich mir überhaupt nicht bewusst, welch ein Glückspilz ich bin. Ich war zuvor einmal in Hamburg und fand es gar nicht so toll, wie alle sagten und konnte die Begeisterung nicht teilen. Ich war zuvor einmal dort und hatte den Eindruck, Hamburg ist wie das München im Norden, die Menschen eher hochnäsig und arrogant. Dieses Mal sollte es anders werden.

Ich fuhr zu einem Vorstellungsgespräch, die Ihr Büro direkt an der Alster in Sankt Georg hatten, es war ein sonniger Tag und die Innen und Außenalster sah durch die Sonnenstrahlen aus, als wären überall kleine Kristalle im Wasser verteilt. Das Gespräch verlief positiv und so wurde ich Wahlhamburger, und hatte mich an diesem Tag auch spontan in die Stadt verliebt. Zuerst wohnte ich in dem wenig hippen Stadtteil Hamm, dafür in einer sehr modernen, großzügigen Wohnung. Dann zog ich in das schicke Eppendorf, das mich durch seine kleinen Boutiquen, Cafés und Restaurants total verzückte.

Weniger begeistert war ich von den Mieten- mit der Einzimmerwohnung hier hätte ich problemlos ein ganzes Apartment bei meinen Eltern zahlen können!

Wohnung-finden-hamburg
Wo wohnst Du?
Leben-in-Hamburg
Hier lässt es sich leben 😉

Es muss nicht gleich Winterhude sein

Man sagt ja, Winterhude sei ähnlich vom Style wie Eppendorf (zumindest habe ich das einmal gehört), ich finde aber, es ist total unterschiedlich. Ich würde mich sogar dazu hinreißen lassen, Winterhude ist ein bisschen alternativ. Wäre ich nicht konservativ geworden und in eine Wohnung in den Norden in Hamburgs Speckgürtel, den Walddörfern gezogen, sondern natürlich in die Schanze.
Ich liebe die Mannigfaltigkeit, die bunt zusammengewürfelten Menschen: Studenten, Assis und einfach Leute, die feiern wollen. Man fühlt sich hier eher wie auf einem türkischen Basar als in Norddeutschland. Das schöne hierbei ist, dass man sofort auch einerseits am Jungfernstieg ist.

Hier existiert gefühlt ein Paralleluniversum, die Menschen, die hier einkaufen, sind unglaublich reich. Auf der anderen Seite ist auch der Kiez mit der berühmten Reeperbahn gar nicht weit entfernt, und das ist dann wiederum eine komplett andere Welt: Überall Prostituierte, Motorradgangs beherrschen den Kiez, Drogen.

Ich möchte hier nicht wohnen. Zum Feiern allerdings ist es hier großartig: Die Vielfalt der Bars und auch die Stimmung auf dem Hans-Albers-Platz und auf dem Hamburger Berg sind beispiellos.

Mittlerweile wohne und lebe ich schon einige Jahre hier, habe eine Familie gegründet und meine Entscheidung nie bereut, nach Hamburg gekommen zu sein, irgendwie weiß ich, ich lebe und sterbe hier und kann 100% nach empfinden wenn es heißt: Hamburg, die schönste Stadt Europas!